Häufige Fragen zu Werkzeugkoffern

Gut sortiert mit einem Werkzeugkoffer

Fragen Werkzeugkoffer

Wer kennt diese Situation nicht? Wenn man ein Handwerkzeugs braucht, ist es nicht greifbar nah. Irgendeiner rennt dann los, um es zu suchen. Es nervt, wenn das Werkzeug nicht zu finden ist und immer an einer anderen Stelle liegt.

Deshalb die Empfehlung – raus aus dem Chaos – ein gut sortierter Handwerkskoffer schafft Abhilfe.

Ob Hobby-Handwerker, Profi oder ein ganz normaler Haushalt kommt ohne eine Grundausstattung an Werkzeug nicht aus. Natürlich kommt es auf Ihren ganz persönlichen Einsatz- und Anwendungsbereich an, welches Werkzeug Sie benötigen. Für den gewerblichen Bereich gibt es spezielle Werkzeugkoffer. Eine umfangreiche Auswahl wird dazu für alle handwerklichen Einsätze im Handel und online angeboten.

Mit einer Grundausstattung an Werkzeug ist der normale Hobby-Handwerker und jeder Haushalt, ob Frau oder Mann, groß oder klein, ob jung oder alt, gut bedient. Ein Handwerkskoffer schafft Ordnung. Das Werkzeug ist aufgeräumt und jederzeit greifbar.

Welcher Handwerkskoffer ist der Richtige und was ist beim Kauf zu beachten?

Ob befüllt oder leer? Handwerker entscheiden sich in der Regel für einen komplett bestückten Handwerkskoffer. Natürlich muss dieser stabil sein. Strapazierfähig ist stabiler Kunststoff (das ist meist die günstigere Ausführung) und Aluminium mit einem Kantenschutz versehen. Manche Hersteller bieten Handwerkskoffer auch in Edelstahl an.

Wichtig ist, dass der Koffer absolut bruchsicher ist und einer Belastung von wenigstens 20 kg standhält. Der Griff muss fest sitzen und die gewünschte Tragkraft dauerhaft überstehen. Zu beachten ist, dass die Scharniere leichtgängig zu öffnen und zu schließen sind. Eventuell sind diese zur Sicherheit mit einer Zahlenkombination versehen.

Optimal ist ein Werkzeugkoffer auf Rollen. Als Trolley, mit einem Teleskopgriff ausgestattet, gibt es diese einzeln und im Stapelsystem. Mehrere Werkzeugkoffer, 2 bis 3, sind übereinander gestapelt. Diese Modelle bieten sich an, wenn viel Werkzeug zu transportieren ist und weite Wege zu gehen sind.

Einen Handwerkskoffer kann man sich auch selbst zusammenstellen. Leere Koffer dazu
gibt es in Baumärkten oder im Handel zu kaufen, die Innenaufteilung dazu ebenfalls. Nach Ihrem Werkzeugbestand können Sie entscheiden, wie viele herausnehmbare Werkzeugtafeln mit Taschen erforderlich sind. Für die Kleinteile gibt es herausnehmbare Böden mit Fächereinteilung. Der Vorteil liegt darin, dass bereits vorhandenes Werkzeug Verwendung findet.

Welches Werkzeug sollte im Handwerkskoffer (Grundausstattung) sein?

Akkuschrauber

Der Akkuschrauber ist inzwischen schon zum Allrounder geworden. Es gibt ihn in verschiedenen Ausführungen und mit Ion-Beleuchtung. Entscheidet man sich für einen Akkubohrschrauber, kann damit gebohrt werden. Das Ladegerät sollte im Handwerkskoffer Platz finden und Kreppband für diverse Bohrarbeiten auch.

Schraubendreher

Stellen Sie das Sortiment aus Kreuzschlitz- und Schlitz-Schraubendreher zusammen.

Schlüssel-Sets

Im Set sollten diverse Schlüssel nicht fehlen. Sie benötigen Gabelschlüssel, Ringschlüssel, Imbusschlüssel (gibt es auch im Set), Steckschlüssel. Platz wird gespart mit einer Umschaltknarre für Steckschlüsseleinsätze im Sortiment.
Entlüftungsschlüssel für Heizkörper.

Zangen

Gut gewappnet für unterschiedliche Einsatzzwecke sind Sie mit Kneif-, Kombi-, und Spitzzange. Eine Wasserpumpenzange sollte nicht fehlen.

Sägen

Eine Handsäge für Holz und Metall kann so manch guten Dienst verrichten.

Schneiden

Ein Cuttermesser für breite und schmale Klingen, eine Allzweckschere, Taschenmesser und ein Kabelschneider gehören auf alle Fälle in den Koffer. Zum Cuttermesser gleich die Ersatzklingen mit berücksichtigen.

Messen

Ein (besser 2)Zollstock, ein Bandmaß sind unerlässliche Bestandteile im Werkzeugkoffer. Lot und Wasserwaage gehören ergänzend dazu.

Säge

Eine Handsäge, klein mit den Sägeblättern für Holz und Metall sollte einsatzbereit sein.

Phasenprüfer

Ohne Phasenprüfer sind Arbeiten, die mit Strom zusammenhängen weder für Heimwerker noch für Gewerbliche nicht erlaubt.

Hammer

Er sollte gut im Griff liegen und kein “Hämmerchen“ sein. Wenn Platz im Koffer ist, entscheiden Sie sich für ein „Hämmerchen“ für Feinarbeiten und einen kräftigeren für die restlichen Arbeiten.

Auswahl an Zubehör

  • Dübel, Haken, Nägel, Schrauben
  • Bleistift, Marker/Ölkreide, Kugelschreiber
  • Klebeband, Schnellkleber in der Tube
  • Kabelbinder, Isolierband, Lüsterklemmen, Kabelschellen
  • Rohrschellen (verschiedene Durchmesser)
  • Schnur und Schleifpapier in verschiedenen Stärken

Und wenn es der Platz noch hergibt, sind Sie mit einem Set Kunststoffspachtel, und einer kleinen Tüte Fertiggips mit Anrührschale (Kunststoff schwarz) gut gerüstet.

Wer weiterhin gut ausgerüstet als Handwerker durchstarten will, klickt hier für den Werkzeug-Koffer-Test: Link.